Übungsabend 08.05.2018

 
Am heutigen Dienstabend stand der Aufbau eines Löschangriffs mit Wasserversorgung aus einer offenen Wasserstelle auf dem Programm. Eine offene Wasserstelle bedeutet feuerwehrtechnisch, dass das Wasser nicht aus einem Bohrbrunnen oder Hydranten, sondern aus einem See oder Fluss gefördert wird. Während wir sonst in der Regel den Baggersee nutzen, haben wir uns diesmal die Stör ausgesucht. Hierzu fuhren wir an eine Brücke über die Stör, die 2 Wiesen miteinander verbindet und hauptsächlich nur von landwirtschaftlichen Fahrzeugen genutzt wird. Einige Kameraden, die auch schon viele Jahre in Kleinkummerfeld leben, mussten zugeben, dass sie noch nie an dieser Stelle des Dorfes waren und diese Perspektive auf das Dorf völlig unbekannt war.
Um alles möglichst realistisch zu machen, wurde der Angriffstrupp mit Atemschutz ausgerüstet. Anschließend wurde der Saugkorb mit dem A-Rohr (das ist die Verbindung von der Wasserquelle zur Pumpe) verbunden, um das Aufsaugen von Steinen vom Grund der Stör in die Pumpe zu verhindern. Über das Brückengeländer wurde das A-Rohr in die Stör gelassen. Mit 2 Rohren wurde dann ein fiktiver Pkw-Brand gelöscht.
Nach dem Ende der Übung leisteten wir noch kurz Nachbarschaftshilfe auf Hof Isemohr, wo demnächst wieder die Kuhstallkonzerte beginnen. Der Konzertflügel musste auf die Bühne gehoben werden. Da wir auf den Übungsabenden genug Leute sind, war es kein Problem, das schwere Instrument an seinen Bestimmungsort zu schaffen.
Im Anschluss säuberten wir noch kurz die Fahrzeughalle und auch unser Tanker hatte eine Wäsche verdient. Bei einem Getränk ließen wir diesen herrlich warmen Frühlingsabend vor dem Feuerwehrhaus ausklingen.
 
 

 
 
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.